SUB.TEXTE STARTET CROWDFUNDING KAMPAGNE !

Das Projekt „SUB.TEXTE – Kampf um Freiräume“ besteht aus neun Student*innen der Fachhochschule Potsdam des Studiengangs Kulturarbeit. Es beleuchtet einen Teil der Potsdamer Stadtgeschichte, der vor den historischen Kulissen der Stadt Potsdam oft nicht sichtbar ist. Die Landeshauptstadt hat eine sehr ausgeprägte subkulturelle Szene, die vielen Menschen, sowohl Potsdamer*innen, als auch Tourist*innen häufig nicht bewusst ist.  Diese Woche ist die Crowdfunding Kampagne des Projekts auf Startnext.com gestartet und freut sich ab sofort über jede mögliche Unterstützung!

https://www.startnext.com/subtexte-kampf-um-freiraeume

Im Folgenden stellt die Projektgruppe ihr Vorhaben, sowie ihre Partner genauer vor:

Um zu zeigen, wie vielfältig die Kulturlandschaft Potsdams jedoch ist, möchten wir einen Dokumentarfilm über subkulturelle Projekte und Initiativen, die aus den Hausbesetzungen der 1990er-Jahre entstanden sind, drehen. Der Film zeigt, unter welchen Bedingungen sich die Projekte entwickelt haben, welche kulturellen Zentren und kreativen Räume daraus hervorgegangen sind und welche Wünsche, Ziele und Bedürfnisse die Szene heute prägen. Der Film soll dabei ein breites Meinungsspektrum abdecken. Daher werden nicht nur Vertreter*innen der subkulturellen Projekte und Initiativen zu Wort kommen, sondern beispielsweise auch Vertreter*innen der Stadt. 

Einige Vereine begleiten uns im Verlauf unseres Projektes. Es unterstützt uns der mit Projektarbeit vertraute Kooperationspartner „Facetten der Kulturarbeit e.V.“ in der Organisation und Umsetzung unserer Projektziele. Für die geschichtliche Aufarbeitung stellt uns der politisch engagierte Verein „HochVier“ Informationsmaterialien zur Verfügung. In der nötigen Reichweite und Organisation unserer Filmpremiere ist uns das Team zur Förderung der Kulturschaffenden des Rechenzentrums, der „Freundlich Übernahme Rechenzentum e.V.“, behilflich. 

Um den technischen Bedingungen des Projektes gerecht zu werden, kooperieren wir mit drei Student*innen des School of Audio Engineering (SAE) Institutes Berlin. Sie werden Dreh und Schnitt des Films betreuen. Der Film wird letztendlich in einer öffentlichen Premiere kostenlos gezeigt. Im Anschluss folgt eine Diskussionsrunde mit Protagonist*innen des Films und dem Publikum. Nach Abschluss des Projekts ist der Film weiterhin online kostenlos abrufbar.  

Damit ein Großteil des Dokumentarfilms finanziell abgedeckt ist, starten wir eine Crowdfunding Kampagne auf Startnext.com welche jetzt online ist. Da jeder Cent die Durchführung des Projekts sichert, freuen wir uns über jede Spende!  

https://www.startnext.com/subtexte-kampf-um-freiraeume

Beitragsbild ©SUB.TEXTE

Facetten Winterfeier

Die Facetten Winterfeier steht vor der Tür!

Am Mittwoch, dem 09. Dezember, möchten wir mit Euch gemeinsam das Jahr 2020 mit viel Entspannung und Glühwein ausklingen lassen. Um 17.00 Uhr erwartet Euch eine einstündige, kostenlose Online – Yogasession zu den Themen Ruhe und Achtsamkeit. Daran anschließend möchten wir mit Euch gemeinsam über Zoom zusammenkommen und mit einer heißen Tasse Glühwein, das alte Jahr Revue passieren lassen und das Neue begrüßen! Nachdem es dieses Jahr sehr viele Veränderungen und kräftezerrende Momente gab, möchten wir Euch die Möglichkeit geben, entspannt und erholt ins neue Jahr zu starten.

Der Kurs ist sowohl für totale Anfänger, als auch für die fortgeschrittenen Yogaprofis unter Euch geeignet. Ihr braucht lediglich eine bequeme, rutschfeste Unterlage, sowie ein Kissen oder eine Decke für die Übungen. Die Yogastunde wird in leichter englischer Sprache durchgeführt werden. Alle, die das Gefühl haben, dass ihre Englischkenntnisse etwas eingerostet sind, können den Kurs ebenfalls problemlos besuchen. 

Giulia del Balzi wird uns an diesem Abend durch die Yogaübungen führen und uns etwas zu den oben genannten Themen erzählen. Sie ist professionell ausgebildete Tänzerin, die seit 2019 ebenfalls Yogakurse gibt. Ihre Yogaübungen sind vom Tanz inspiriert und stellen eine Symbiose aus bewusster Atmung und kreativen Bewegungen dar.
Mehr Infos über Giulia findet Ihr hier.

Also: Wenn Ihr Lust habt auf Yoga und Glühwein, dann schreibt uns einfach eine kurze Anmeldungsmail an vorstand@facettenderkulturarbeit.de

Wir freuen uns auf Euch!

Aylin, Claudia und Miglė

KOSMOS CAMPUS

Spurensuche zur Militärgeschichte des Campus der Fachhochschule Potsdam.
Nach anderthalbjähriger Recherche präsentiert das Projektteam Kosmos Campus sowohl eine eindrucksvolle Ausstellung als auch einen spannenden Audiowalk über die Militärhistorie des Campus der FH Potsdam. In interdisziplinärer Zusammenarbeit mit dem Studiengang Archiv startete das Projekt im Jahr 2019 eine Spurensuche zur militärischen Geschichte des Campus im Stadtteil Bornstedt. Ziel war es, die Geschichten der Stationierten in der ehemaligen Kaserne auf dem Bornstedter Feld greifbar und sichtbar zu machen. Das Ergebnis: eine digitale Ausstellung und ein Audiowalk, der sich sehen lässt und man sich nicht entgehen lassen sollte.
Wir gratulieren dem Projektteam zur erfolgreichen und gelungenen Umsetzung ihres Projekts!

© Wilhelm Müller
© Wilhelm Müller

Zwischenmeldung aus der Sommerpause- wer wir sind.

Liebe Freund*innen der Kulturarbeit,
nach unserem ersten Newsletter mit den Neuigkeiten der Mitgliederversammlung folgt nun wie versprochen eine Vorstellung von uns Dreien. Selbstverständlich hoffen wir, uns bald auch persönlich bei der nächsten (digitalen) Gelegenheit vorzustellen und mit Euch ins Gespräch zu kommen. Vorab wollen wir Euch aber ein paar Informationen über uns nicht vorenthalten (v.l.n.r.)

„Zwischenmeldung aus der Sommerpause- wer wir sind.“ weiterlesen

Einladung zur Mitgliederversammlung

Liebe Vereinsmitglieder, liebe Freundinnen und Freunde,

wir möchten Euch herzlich zur Mitgliederversammlung 2020 einladen!
Wir treffen uns am 15. Juli 2020 um 19:00 Uhr auf der Plattform Zoom.

Warum digital?
Die Lage ist derzeit nicht absehbar. Wir wären sehr traurig, wenn wir die Mitgliederversammlung aufgrund einer erneuten Verschärfung der Kontaktbeschränkungen verschieben müssten. Außerdem ergibt sich so die Möglichkeit für alle dabei zu sein, die derzeit nicht in Potsdam oder Berlin sind.
Bitte gib uns unbedingt eine Rückmeldung zu Deiner Teilnahme per Mail!
Wir werden rechtzeitig vor der Versammlung einen Link zum Zoom-Meeting bereitstellen.

Wozu eine Mitgliederversammlung?
Auf der Versammlung sprechen wir über die vergangenen, aktuellen und zukünftigen Projekte des Vereins. Das ist also auch Deine Chance, dich einzubringen. Darüber hinaus legen wir als Vorstand einen Rechenschafts- und Kassenbericht ab. Wir regeln also auch vereinsrechtliche Angelegenheiten. Außerdem möchten wir mit euch über eine neue, vereinfachte Beitragsordnung sprechen. Und das Sahnehäubchen wird die Wahl eines neuen Vereinsvorstands.
Zwei Jahre sind eine lange Zeit – und vergehen doch manchmal im Flug: Im April 2018 wurden wir (Martin, Nina und Manu) zum Vorstand des Vereins gewählt. Diese zwei Jahre enden nun.
Solltest Du Interesse haben, dich für die Kulturarbeit zu engagieren, dann schreib uns, ruf uns an, schick uns einen Brief. Wir freuen uns, alle Fragen zu beantworten!

Gibt es etwas zu feiern?
Na klar! Der Verein wird in diesem Jahr 10 Jahre alt. Eigentlich wollten wir diesen runden Geburtstag mit einem schönen Festakt bei der Tagung feiern. Ihr wisst alle, warum das nicht ging. Den Festakt werden wir dann im nächsten Jahr nachholen, aber trotzdem möchten wir gerne mit euch anstoßen!
Wir werden uns nach der Mitgliederversammlung mit Kuchen und Getränken auf den Wildenbruchplatz in Neukölln legen und freuen uns über alle, die vorbeikommen!

Mit großer Vorfreude und herzlichen Grüßen,
Nina, Martin und Manu

Neue Webinar-Termine

Die nächsten Termine unserer Webinar-Reihe Money! Money. Money? – Kulturfinanzierung in der Krise stehen fest. In den nächsten Sessions geht es um das bedingungslose Grundeinkommen, Social Business und den Fond Soziokultur.

3. Juni – 18 Uhr: Grundeinkommen

Rebecca sorgt durch ihre Arbeit dafür, dass das Grundeinkommen Wirklichkeit wird. Mein Grundeinkommen e.V. macht nicht nur Bildungs- und Lobbyarbeit für das bedingungslose Grundeinkommen, sondern testet in der Praxis, was passiert, wenn Menschen ein Jahr lang monatlich 1000 Euro erhalten – ganz ohne Gegenleistung! Was bringt das bedingungslose Grundeinkommen und welche Auswirkung könnte es auf die Kulturproduktion haben?

17.Juni – 18 Uhr: Social Business 

Herb, alkoholisch, regional und sozial – einige Begriffe, die das Bier von Quartiermeister beschreiben. Pro verkauftem Liter Bier wandern bei Quartiermeister 10 Cent in soziale Projekte in der Nachbarschaft, die über die Projektförderung ausgeschüttet werden. Wirtschaft kann auch Gemeinwohl. Lisa hat nicht nur die Quartiermeisterin ins Leben gerufen, sondern kümmert sich in ihrer täglichen Arbeit darum, dass das Geld bei den Projekten kommt. 

1.Juli – 18 Uhr: Fonds Soziokultur

Soziokultur ist Kulturarbeit & Kulturarbeit ist Soziokultur. Aber auch dort funktioniert es ohne Geld eben nicht. Der Fonds Soziokultur wird gefördert von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien und vergibt Förderungen für soziokulturelle Projekte mit Modellcharakter. Was das heißt, welche Programme es gibt und wie eigentlich eine Förderentscheidung getroffen wird erzählt uns Mechthild Eickhoff, Geschäftsführerin des Fonds Soziokultur e.V. Mehr Insiderwissen geht nicht!

So funktioniert's:

Das Webinar findet über die Plattform ZOOM statt. Es dauert maximal eine Stunde. Meldet euch über das Formular an. Den Link zum Meeting erhaltet ihr dann kurz vorher per Mail. Wir starten pünktlich um 18 Uhr.

Alle – Vereinsmitglieder, Studierende, Absolvent*innen, (ehem.) Dozent*innen u.v.m. – sind willkommen! Bei Fragen wende dich an vorstand@facettenderkulturarbeit.de

Hinweis: Wir werden das Webinar aufzeichnen und planen Ausschnitte davon auf unserer Website und unseren Social-Media-Kanälen zu teilen. Mit deiner Teilnahme erklärst du dich damit einverstanden.  

Money! Money. Money? – Kulturfinanzierung in der Krise

In Krisenzeiten wird sichtbar, dass der Kultursektor ein anfälliges System ist – abhängig von Eintrittsgeldern und Fördermitteln. Aber auch ohne globale Krisen ist es nicht einfach die Finanzierung für die eigenen Kulturprojekte auf die Beine zu stellen. In unserer Webinar-Reihe beschäftigen wir uns daher intensiv mit (alternativer) Kulturförderung. Im Zweiwochenrhythmus laden wir Expert*innen aus der Praxis ein, darunter viele Absolvent*innen des Studiengangs Kulturarbeit, ihr Wissen und ihre Erfahrungen mit uns zu teilen. 

20. Mai – 18 Uhr: Crowdfunding

Ricarda, Alumna des Studiengangs, arbeitet für Startnext, der ersten deutschen Crowdfunding-Plattform. Die Idee dahinter: viele Menschen unterstützen Projekte mit vielen kleinen Geldbeträgen, um so gemeinsam große Summen zu finanzieren. Die Idee ist einfach, doch hinter einer erfolgreichen Kampagne steckt viel Arbeit. Ricarda teilt mit uns einige Tipps um den Erfolg der eigenen Kampagnen zu erhöhen und berichtet von der Corona Hilfsaktion, die von Startnext ins Leben gerufen wurde.

So funktioniert's:

Das Webinar findet über die Plattform Big Blue Button (sicher und läuft über den Browser) statt. Es dauert maximal eine Stunde. Meldet euch über das Formular an. Den Link zum Meeting erhaltet ihr dann kurz vorher per Mail. Wir starten pünktlich um 18 Uhr.

Alle – Vereinsmitglieder, Studierende, Absolvent*innen, (ehem.) Dozent*innen u.v.m. – sind willkommen! Bei Fragen wende dich an vorstand@facettenderkulturarbeit.de

Das nächste Webinar ist für den 03. Juni geplant. Infos folgen.

Hinweis: Wir werden das Webinar aufzeichnen und planen Ausschnitte davon auf unserer Website und unseren Social-Media-Kanälen zu teilen. Mit deiner Teilnahme erklärst du dich damit einverstanden.  

Projektgruppe spendet an Hilfsorganisationen

Nach erfolgreicher Crowdfunding-Kampagne und gelungener Veranstaltung spendete die Projektgruppe »Make News Not War« ihre restlichen Projektmittel zu gleichen Teilen an zwei gemeinnützige Vereine. Die Hilfsorganisationen Berliner Obdachlosenhilfe e.V. und Sea Watch e.V. erhielten dadurch jeweils 100,- Euro. Besonders in den jetzigen Krisenzeiten ist dies ein wichtiges Zeichen von Solidarität!

Die Projektgruppe »Make News Not War«.

MakeNewsNotWar

Erfolgreich wurde der Thementag »MakeNewsNotWar – Der Friedensjournalismus im Gespräch« am 21. Februar im Casino an der FH Potsdam durchgeführt.

MakeNewsNotWar – Der Friedensjournalismus im Gespräch

Der Thementag „MakeNewsNotWar – Der Friedensjournalismus im Gespräch“ hinterfragt die klassischen Formen der Kriegsberichterstattung und lädt zur eigenen Reflexion der Wahrnehmung von Nachrichten über kriegerische Auseinandersetzungen ein. Expertinnen & Experten aus der Praxis stellen das Modell des Friedensjournalismus vor und präsentieren, wie tragfähig es unter welchen Voraussetzungen funktioniert und welche Tendenzen es abzeichnet. Das Programm gliedert sich in drei Themenblöcke, welche durch interaktive Methoden ergänzt werden. Außerdem werden unterschiedliche Medien, beispielsweise Fotografien der fünf nominierten Arbeiten vom Deutschen Friedenspreis für Fotografie gezeigt. Die Veranstaltung richtet sich an alle jungen Heranwachsenden und Erwachsenen, die ihr eigenes Nachrichtenverhalten reflektieren und einen tieferen Einblick in die vielfältige journalistische Arbeit erhalten wollen. Jede*r ist herzlich eingeladen am 21. Februar 2020 um 11 Uhr live im Kulturzentrum Casino der Fachhochschule Potsdam dabei zu sein. Weitere Informationen zum Projekt und zum Programm gibt’s online auf der Veranstaltungsseite. Mit dabei sind unter anderem das International Peace Bureau Berlin, Die Anstalt (ZDF), Lemonaid und weitere…

Wann? 21. Februar 2020, Beginn 11.00 Uhr

Wo? Casino der FH Potsdam (Kiepenheuerallee 5, 14469 Potsdam)