Über uns

Der Verein

Facetten der Kulturarbeit e.V. ist der Netzwerkverein der Kulturarbeit und vereint Studierende, Lehrende, Alumni und Kulturschaffende. Ziel des Vereins ist Förderung der künstlerischen und kulturellen Bildung. Diese soll insbesondere durch die Vernetzung zwischen Studierenden und Alumni der Kulturarbeit, die Verknüpfung der Lehre mit der Berufspraxis und der Realisierung von Projekte und Publikationen verfolgt werden.

Der Verein ist 2010 aus einer Alumni-Tagung heraus entstanden, welche in einem Seminar des Studiengangs konzipiert und organisiert wurde. Dadurch besteht eine enge Verbindung mit dem Studiengang Kulturarbeit.

Seitdem sind Studierende, Lehrende, Alumni und Kulturschaffende wie auch Initiativen, Vereine und Einrichtungen aus dem Kulturbereich eingeladen, sich aktiv oder fördernd an der Vereinsarbeit zu beteiligen, Teil des Netzwerks zu werden und dieses mitzugestalten.

Hier findet ihr Einsicht in unsere Vereinssatzung.

 

Der Vereinsvorstand

Der Vorstand des Vereins besteht aus drei Mitgliedern, die für zwei Jahre gewählt werden. Am 16. April 2018 wurden Nina, Manuel und Martin von der Mitgliederversammlung zum Vorstand gewählt. Ihr erreicht die drei unter vorstand@facettenderkulturarbeit.de

(v.l.n.r. Manu, Martin, Nina)

Nina ist gebürtige Berlinerin und studiert im 5. Semester Kulturarbeit. Projekte, die mit Feminismus und/oder Theater zu tun haben sind ihr die liebsten, aber auch andere Kultursparten lernt Nina gerne kennen. Zur Zeit arbeitet sie als Museumsaufsicht für die Stiftung Stadtmuseum Berlin.

Martin ist gerade aus seinem Praxissemster in Weimar zurückgekehrt und ist Kulturarbeitsstudent im 7. Semester. Seit diesem Semester ist Martin Tutor im Studiengang. Eine große Leidenschaft hegt er für Street Art, analoge Fotografie und das Theater. Besonders beschäftigt ihn der städtische Raum und seine ungenutzten Potentiale.

Manu hat gerade seinen Abschluss erhalten und ist nun im Verein  als Alumni aktiv. Manu hat sich viele Jahre in der Jugendbildung engagiert. Seinen Zugang zur Kulturarbeit fand er über die Musik und die Begeisterung für Konzert- und Veranstaltungsorganisation. Seit Anfang des Jahres arbeitet er für das Young Euro Classic Festival.